Ort: Sheraton Atlanta Hotel, Atlanta, Georgia, United States

Datum: vom 22.10. - 26.10.2017

ICALEODer International Congress on Applications of Lasers & Electro-Optics (ICALEO) hat bereits eine 35-jährige Geschichte als mittlerweile eine der größten und bedeutendsten Konferenzen für die Lasermaterialbearbeitung. Auf der Veranstaltung in Atlanta, GA, konnten Maria Friedrich (ifw), Michael Güpner (EAH) und Michael Seiler (EAH) ihre Forschungsergebnisse aus den Bereichen Laserstrahlschweißen und Ultrakurzpulslasermaterialbearbeitung präsentieren. Die Ergebnisse der jungen Forscher erschienen in einer Sonderausgabe des Journal of Laser Applications (Journal Impact Factor: 1,44).

Ort: Rochester Riverside Convention Center, Rochester, New York, United States

Datum: vom 16.10. - 19.10.2017

OptifabDie SPIE Optifab ist die größte Konferenz für Optiktechnologien in Nordamerika. Alle 2 Jahre können sich Forschung und Unternehmen zu aktuellen Themen und Neuheiten austauschen. Auf der Veranstaltung in Rochester, NY, präsentierten Anne-Marie Schwager (EAH), Sebastian Henkel (EAH) und Michael Seiler (EAH) ihre Forschungsergebnisse aus den Bereichen ultraschallunterstützte Glasbearbeitung, additive Verfahren für Glas und Ultrakurzpulslasermaterialbearbeitung. Die Ergebnisse der jungen Forscher erschienen in den Proceedings der SPIE.

VDGG Logoom 29.5. bis 31.5.2017 fand in Weimar die 91. Glastechnische Tagung statt. In 139 Vorträgen und Posterbeiträgen wurde ein breiter Themenbereich zum Material Glas abgedeckt. Dieser reichte von den grundlegenden Glaseigenschaften und amorphen Materialien über Glasanwendungen im Bereich Gesundheit, Medizin und Biologie bis hin zur Produktionstechnologie von Glas.

Die Arbeitsgruppe Bliedtner stellte diverse Forschungsergebnisse zum Thema Glasbiegen mit Laserunterstützung, selektives Lasersintern von Quarzglas und Feinstschleifen von Gläsern in Form von Posterbeiträgen und einer Präsentation durch einen Projektpartner aus der Industrie vor.
Das Poster mit dem Titel "Ultra-fine Grinding of Inorganic Non-metallic Materials using Resin Bond Diamond Tools" wurde dabei im Posterwettbewerb der Veranstaltung mit dem 2. Platz ausgezeichnet.


RapidTechBereits zum 13. Mal präsentierte sich die Arbeitsgruppe Prof. Dr. Bliedtner des Fachbereichs SciTec der EAH Jena auf der RapidTech in Erfurt. Ausgestellt wurden Prototypen, die aus studentischen Projekten in den Bachelorstudiengängen Laser- und Optotechnologien sowie Feinwerktechnik entwickelt wurden.

In allererster Linie diente die Präsentation auf der Messe der Akquise potenzieller Kooperationspartner für F & E-Projekte, wie es z. B. bei dem aktuellen Projekt „HP3D – High Perfomance 3D-Druck“, das mit mehreren Firmen und Institutionen realisiert wird, gelungen ist.

Deggendorf InstituteVom 4. bis 5. April 2017 fand zum vierten Mal das Optikseminar „European Seminar on Precision Optics Manufacturing“ statt. Im bayrischen Teisnach bei Deggendorf trafen sich zahlreiche Experten für Fertigungstechnik im Bereich der Optik aus der ganzen Welt. Im Rahmen zahlreicher Fachvorträge mit dem Fokus auf der Herstellung präzisionsoptischer Teile und geeigneter Messmethoden, bot sich die Möglichkeit des Wissensaustausches unter den Teilnehmern. Aus der AG Bliedtner stellte Sebastian Henkel Untersuchungsergebnisse zu einem Ultra-Feinstschleifprozess an verschiedenen silikatischen Werkstoffen vor.


Ultrakurze Laserimpulse werden zunehmend zur Präzisionsbearbeitung verschiedenster Werkstoffe eingesetzt. In den letzten Jahren haben sich in Thüringen auf diesem Gebiet wesentliche Kompetenzen in Forschung und Anwendung entwickelt. Unter der Prämisse „Präzisionsbearbeitung mit Ultrakurzpulslasern – Anwendungsmöglichkeiten in Materialbearbeitung und Medizin“ fand zum zweiten Mal der gemeinsam von der OptoNet e.V. Jena und dem UKP Anwendungszentrum organisierte Workshop statt. An der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena konnten am 31.05.2017 über 80 Teilnehmer/innen begrüßt werden, die im Laufe des produktiven Tages zahlreiche informative Fachvorträge als interessiertes Auditorium begleiteten. Die Schwerpunkte Freiformabtrag, Funktionalisierung von Oberflächen, medizinische Applikationen u.v.m. waren dabei vor allem an (potentielle) Anwender gerichtet und konnten zusätzlich in Diskussionsrunden während des Workshops und der Pausen vertieft werden. Die rege Teilnahme am Workshop hat gezeigt, dass die Ultrakurzpulstechnologie immer weitere Anwendungsfelder erschließt und als Zukunftstechnologie in der angewandten Wissenschaft und Industrie nicht mehr wegzudenken ist.

UKP Workshop 2017UKP Workshop2 2017


Der Jenaer Technologietag stellte 2017 das Thema „Digitalisierung“ in den Mittelpunkt.JeTTlogo vollstDie Besucher waren eingeladen, mehr über konkrete Mehrwerte, die sich durch den Einsatz digitaler, webbasierter Anwendungen ergeben, anhand zahlreicher Beispiele, live-Demonstrationen und in Vorträgen aus Wirtschaft und Wissenschaft zu erfahren.

In der ersten durch Prof. Bliedtner moderierten Session ging es u. a. um neue digitale Geschäftsmodelle, Industrie 4.0 im Mittelstand und auch darum wie die Digitalisierung sich auf rechtliche Belange auswirkt. In drei folgenden, parallelen Workshops konnten sich die Tagungsteilnehmer unter den Schlagwörtern "Industrie 4.0", "Cloud-Anwendungen" und "Geschäftsmodelle 4.0" z. B. über 3D-Druck als Industrie 4.0-Schlüsseltechnologie, Industrielle IT-Sicherheit, Unternehmensmanagement 4.0, Webbasierte Erstellung von elektronischen Rechnungen und Beispiele zur Nutzung standortbezogener mobiler Dienste in Wirtschaft und Industrie informieren.

Frau Dr. Götze stellte in Ihrem Vortrag flexible Roboter- und Montageprozesse anhand von Beispielen an der MPS Transfer-Factory vor. Die Anlage, welche zur Ausstattung der Labore der AG-Bliedtner an der EAH Jena gehört, bietet nicht nur Studierenden die Möglichkeit, das Konzept Industrie 4.0 live zu erleben, zu verstehen und selbst umzusetzen. Der Vortag zeigte, wie die Flexible Montageanlage der Firma Festo Didactic Aufgaben der SPS- und Roboterprogrammierung mit der Programmierung und Anwendung eines modernen Fertigungsmanagementsystems verbindet und so die Anwender auf Fragestellungen aus Industrie 4.0 vorbereitet und das Verständnis und den Umgang mit diesem innovativen Konzept trainiert und fördert.


HirscheggAuch in diesem Jahr fand wieder der Internationale Workshop für Laserstrahlprozesse in Hirschegg, Österreich statt. Die Themenschwerpunkte bezogen sich auf die Prozessgrundlagen des Laserstrahlschweißens und -schneidens sowie die Diagnostik dieser Prozesse.

So konnten neueste Forschungsergebnisse auf den Gebieten der Röntgenanalyse, Spritzer- und Heißrissbildung, Humping-Effekte, artfremde Verbindungen sowie Simulation vorgestellt und intensiv diskutiert werden. Dabei stand das Verstehen und der physikalische Hintergrund der beobachteten Phänomene im Fokus. Von Seiten der AG Bliedtner nahm Dr. Patschger teil und erläuterte die Prozesszusammenhänge des Humping-Effekts während des Laserstrahlschweißens.