Brechzahlmessgerät

Kurzbeschreibung
Ziel des FuE-Vorhabens war die Entwicklung eines neuartigen Messverfahrens , welches die Erfassung von Brechzahlprofilen mit hoher Genauigkeit und geringem Mess- und Präparationsaufwand ermöglicht und auch für die Vermessung optischer Bauteile im Makromaßstab geeignet ist. Im Ergebnis der Entwicklung wurde ein Prozessmodell bereitgestellt und erprobt. Mit dem neuen Verfahren können erstmalig Brechzahlen makrooptischer Bauelemente ortsaufgelöst detektiert und ein- bzw.  zweidimensionale Gradientenprofile mit deutlich reduziertem Kostenaufwand ermittelt werden. Des Weiteren erlaubt das neue Messverfahren eine Homogenitätsprüfung hinsichtlich Brechzahlkontinuität. Die Anwendbarkeit des Verfahrens für eine Vielfalt von Materialien eröffnet einen breiten Markt in den unterschiedlichsten Branchen, wie z. B. in der optischen Industrie, in der Kunststoffherstellung und –verarbeitung und in der Umformtechnik.

 

Projektlaufzeit

01.07.2009 - 30.06.2011
 

Projektsumme

174.959,00 €

Projektpartner

Werkstätten für Feinoptik Meyer

Gefördert durch

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

BMWi LogoZIM

Ansprechpartner