Auf dem diesjährigen DVS Congress in Leipzig wurde der Förderpreis "Schweißen und Forschen in Mitteldeutschland“ verliehen. Er ging an folgende drei junge Nachwuchswissenschaftler, die für ihre hervorragenden Forschungs- und Entwicklungsleistungen in der Fügetechnik geehrt wurden:
1. Platz: Benjamin Wittig, TU Magdeburg
2. Platz: Michael Seiler, EAH Jena
3. Platz: Max-Martin Ketzel, TU Dresden

Ausgezeichnet wurde Herr Michael Seiler für seine Abschlussarbeit „Charakterisierung des Humping-Effektes während des Laserstrahl-Mikroschweißprozesses“. Die Masterarbeit ist unter der Betreuung von Prof. Jens Bliedtner und Dr. Andreas Patschger in der AG-Bliedtner entstanden.
Die DVS-Landesverbände Berlin-Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stiften im Rhythmus von zwei Jahren den Förderpreis "Schweißen und Forschen in Mitteldeutschland“. Damit sollen gelungene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gefördert und zusätzlich der Öffentlichkeit ein Einblick in die Arbeit der Nachwuchskräfte gegeben werden. Mehr Informationen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abrufbar.

Seiler DVS 2016